Verein für Heimat und Kultur Kernen im Remstal




 
 



 

Glockenkelter

Foto: Jürgen Lieb

9. September 2018, 14 Uhr:
Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Museum unter der Yburg
.

Passend zum Tag des offenen Denkmals möchten wir Sie in eines der bekanntesten Denkmäler Kernens, das Museum unter der Yburg, einladen.

Das Museum blickt zurück auf eine lange, erfolgreiche Geschichte mit zahlreichen interessanten Sonderaussstellungen. Nach vielen Jahren ist die Verantwortung 2015 vom Verein für Heimat und Kultur e. V. wieder an die Gemeinde übergeben worden.
Mit einer neu konzipierten Dauerausstellung soll das Museum unter der Yburg nun rechtzeitig zur Gartenschau wieder ein attraktives Ziel - nicht nur für Kernener Bürger - werden.

Zur Eröffnung sprechen Bürgermeister Stefan Altenberger und Frau Ute Heinle vom Verein für Heimat und Kultur. Im Anschluss stellt Frau Dr. Claudia Greiner die neue Dauerausstellung vor. Für ein Gläschen Wein, Kaffee und Gebäck ist gesorgt.


9. September 2018, 11 Uhr:
Tag des offenen Denkmals - Villa rustica in Rommelshausen

(Aufnahme des Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg)

Mitten in den Streuobstwiesen von Rommelshausen liegt die römische Ruine einer Villa rustica versteckt zwischen den Obstbäumen. Wie es so archäologische Grabungen an sich haben, ist erhalten geblieben, was unter der Erde versteckt blieb und durch die Bodenbearbeitung der Landwirtschaft nicht abgetragen worden ist.

Der große Archäologe Oscar Paret hat schon vor fast einhundert Jahren darauf hingewiesen, dass sich an dieser Stelle ein römisches Hofgut befinden muss. Stein- und Ziegelfunde haben die Erinnerung daran immer wachgehalten.

In den 70er Jahren wurde dann durch eine örtliche ehrenamtliche Initiative eine Grabungskampagne angestoßen und durch die Denkmalpflege begleitet. So konnte neben dem Hauptgebäude auch die Umfassungsmauer des 75 Ar großen Grundstückes mitsamt den Eckgebäuden ergraben werden. Ein weiteres außerhalb der Einfriedung legendes Gebäude könnte auf ein Badhaus verweisen. Die Anlage des römischen Hofguts kann geradezu als idealtypisch bezeichnet werden. Aber schauen Sie selbst!

Am Sonntag, den 9. September wird Andreas Stiene mit Unterstützung des Heimatvereins die Villa rustica erläutern.

Begleitend wird über die römischen Besiedlung dieser Gegend eine Ausstellung vor Ort zu sehen sein.
Zur ersten Führung um 11 Uhr wird es ein einfaches „Lentaculum“ (Frühstück) geben und zur Führung um 15 Uhr wird eine „Mensa Secunda“ (Nachspeise) gereicht.


15. September 2018: Ortsführung Rommelshausen Oberdorf. Rundgang: Über das Schweizerhaus, den Schafhof, das Große Haus und den Lammbrunnen zum Feuerwehrgerätehaus. Anhand alter Fotos können Sie die Ortsentwicklung nachvollziehen,
Sie erfahren Besonderes aus der Ortsgeschichte.Die Führung ist für alteingesessene „Römer“ und Zugezogene gleichermaßen interessant.Treffpunkt: Wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Anmeldung:
- FOCUS-Ortsfuehrung-Rom@web.de
- Jürgen Lieb, Tel. 0152 / 0590 8078


25. September 2018, 19 Uhr: Dokumentation Hangweide

Unser Projekt, den Wohnplatz Hangweide als Teil der Diakonie Stetten mit persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen von Zeitzeugen filmisch festzuhalten, nimmt allmählich Formen an. Bei zwei Veranstaltungen zu diesem Projekt haben wir bereits viele interessante und teils sehr emotionale Eindrücke und Erlebnisse von den Zeitzeugen erzählt bekommen. Da unser 1. Termin wegen des heißen Wetters und der Ferienzeit nicht angenommen wurde, laden wir Sie erneut zu einem interessanten Abend in die Begegnungsstätte Rommelshausen im Haus Edelberg ein zum Thema: Entwicklung der Pflege und Betreuung in der Hangweide.

Wir suchen Menschen, die uns etwas über das Wohnen und Arbeiten auf der Hangweide erzählen, Mitarbeiter, die die Bewohner mit erhöhtem Betreuungsaufwand betreut haben.

Von wann bis wann haben Sie dort gearbeitet? Haben Sie sich bewusst für die Hangweide entschieden? Was war das Besondere dort zu arbeiten, zu wohnen? Die Lage im Grünen zwischen den beiden Ortsteilen Stetten und Rommelshausen war etwas Besonderes, wie hat das auf Sie gewirkt?

Diese Lage und der Zaun, war es eher Schutz, eher Gefängnis? Der zweite Zaun als Trennung zwischen männlichen und weiblichen Bewohnern? Die sonntäglichen Ausflüge nach Rommelshausen aber auch die Besucher auf dem Anstaltsgelände, was gibt es da zu berichten? Wie war das Miteinander aller Menschen? Wie viele Menschen wohnten und arbeiteten auf der Hangweide? Zu Beginn – am Hochpunkt – zuletzt?

Im Kontext mit den ursprünglichen Gebäuden geht es hierbei um das Herausfinden von Bedeutung, Sinnhaftigkeit und Nutzung des Ortes. Dies alles zu erfassen ist Teil des „Genius loci“, dem Geist des Ortes. Gab es diesen schon früher oder wird er wie gerade genannt erst durch die Sinnhaftigkeit der Nutzung geschaffen? Wie kann er aufrechterhalten werden? Schließlich war die Hangweide das erste europäische Projekt in dieser Art. Was macht in Zukunft Sinn, die Aufgaben und Zielrichtungen in der Betreuung ändern sich. Was kommt nach der Inklusion?

Sicherlich haben wir wichtige Gedanken und Fragen hier nicht beschrieben. Doch genau darum geht es uns: Das Wichtige und das Einmalige der Hangweide für folgende Generationen festzuhalten.

Wenn Sie sich von einem der Themen angesprochen fühlen, kommen Sie doch am entsprechenden Termin vorbei! Ebenfalls bitten wir Sie, diese Einladung an mögliche weitere an diesem Projekt interessierte Menschen (Freunde, Bekannte, Mitarbeiter etc.) weiterzuleiten.

Die Hangweide hat Vergangenheit, die wir im Sinne des Ortsgedächtnisses festhalten und dazu mit den Zeitzeugen einen Film erstellen möchten. Dafür suchen wir Menschen, die zum Interview bereit sind. Daher haben wir vor, die Erzählungen auch an diesen Abenden mit Tonband aufzuzeichnen. Im Film werden auch Namen und Fotos veröffentlicht. Wenn Sie dies nicht möchten, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen.

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen, und sollten Sie vorab Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne an uns.


13. Oktober 2018: Ortsführung: Rommelshäuser kirchliche Gemeinden, Teil 1. In dieser Führung erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes über die Geschichte verschiedener kirchlicher Gemeinden aus Rommelshausen. Der Rundgang beschäftigt sich mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft, der Munderschen Gemeinschaft und der evangelischen Mauritiuskirche. Treffpunkt: Wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Anmeldung:
- FOCUS-Ortsfuehrung-Rom@web.de
- Jürgen Lieb, Tel. 0152 / 0590 8078


Lebensraum Kernen 2018

Im Jahr 2018 steht ein großes Projekt in Kernen an: Die Entwicklung der Hangweide ist ein zukunftsweisendes Projekt für die Gemeinde. Die neue Planung für 7,8 ha kann die Einwohnerzahl der Gemeinde um mehr als 10 % erhöhen. Hierzu wird eine Bürgerbeteiligung angekündigt. Im Jahr 2018 dürfen wir mitreden, was in den nächsten drei Jahren von anderen entwickelt wird und danach gebaut wird.

Unsere derzeitigen Gedanken beschäftigen sich mit der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern in Ortsentwicklungsprozessen. Wir wollen aufzeigen, was die Weiterentwicklung der Hangweide für die Gemeinde bedeutet. Welche Auswirkungen wird die neue Bebauung der Hangweide für uns alle haben? Wir wollen auch darüber nachdenken, welchen Rahmen wir uns für eine Bürgerbeteiligung vorstellen. Ein demokratischer Bauprozess endet nicht mit den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld. Denn diese Wünsche stehen nicht auf einer Liste, aus der andere heraussuchen, was sie umsetzen wollen.

Der Entwicklungsprozess der Hangweide geht uns an. Wir werden unsere Veranstaltungsreihe auch in diesem Jahr mit detaillierten Themen fortsetzen. Wollen auch Sie keinen Termin verpassen, dann schreiben Sie uns eine Email.


Damit Sie stets über unsere aktuelle Arbeit und alle Termine informiert sind, werden wir ab sofort einen regelmäßigen "Newsletter" erstellen. Dieser Newsletter soll unsere Mitglieder und alle an unserer Arbeit Interessierten über aktuelle Themen und unsere Projekte unterrichten. Sie erhalten künftig interessante Informationen und Bilder aus Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft unseres Heimatortes Kernen! Deshalb unsere Bitte, schicken Sie uns einfach eine Email an Heimatverein-Kernen@gmx.de mit dem Stichwort "Newsletter".


 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!